contact@ninakreuzinger.com

 

JUNI 2018

 

Wiener Bauordnungsnovelle: Bericht über die Abrissoffensive anlässlich der vorgezogenen Verordnung zum Schutz historischer Bauten.

"Noch schnell ein Haus abreißen" In: Wiener Zeitung am 29.6.2018 (Print und Online)

 

 

FEBRUAR 2018

Bericht im aktuellen Falter 08/18, ab S. 42 zum Thema Stadtbild-Schutz

"Die Betongoldgräber von Ottakring" – In Ottakring und in anderen Wiener Außenbezirken verschwinden immer mehr Gründerzeithäuser. Kann die Novellierung der Bauordnung erhaltenswerte historische Bauten retten?

 

DEZEMBER 2017

© Nina Kreuzinger, 2017
© Nina Kreuzinger, 2017

New Film /

Herz und Tat, Mund und Leben

12:30 min., 16mm / digital, colorsound, AT 2017

Photography & Montage: Nina Kreuzinger, Performance: Christina Hirt

 

Synopsis: An empty building, a labyrinth of corridors. A woman walks, wanders, dances. From room to room. Inner spaces, different scenarios, passages, transitions. Open and close, doors and windows. Cuts and pan shots, human and walls.  

The location: the „Alte Post“ in the Viennese city center, part of the Dominikanerbastei. The property has a long history: religious site, Roman grave, alms house. Business location. Post office. Coming soon: a luxury hotel.

 

Upcoming Screening: 16th of december 2017 at 34. ALTERNATIVE film/video festival in Belgrade (World premiere) / Programme 2017

 

NOVEMBER 2017

 

ÖZIV-Medienpreis in der Kategorie Print, danke!

 

"Seit 2006 prämiert der ÖZIV (Bundesverband für Menschen mit Behinderungen) jedes Jahr herausragende Beispiele für die Berichterstattung über Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben. (...) In der Kategorie ,Print' wurde Nina Kreuzinger für ihren im Falter erschienen Artikel Die geborgten Arme und Beine ausgezeichnet. Und in der Kategorie ,elektronische Medien' holte sich Patricia Aradi für den im Rahmen der ORF-Sendung ,heute konkret' gezeigten Beitrag ,Persönliche Assistenz im Arbeitsleben' den ÖZIV-Medienpreis."

 

Jurybegründung zum Medienpreis Print von Nina Kreuzinger (Der Falter): „Der ausgezeichnete Artikel ist nicht nur besonders spannend und fesselnd geschrieben, sondern punktet auch durch detailliert recherchierte Hintergrundinformationen. Aus einer sehr persönlichen Sicht schildert die Autorin einerseits, warum und für wen persönliche Assistenz wichtig ist, und andererseits, wie das Berufsbild von Persönlichen AssistentInnen aussieht. Mit dem Artikel ,Die geborgten Arme und Beine' hat die Preisträgerin einen mitreißenden Beitrag zur Thematik Persönliche Assistenz verfasst, der auch durch die umfassend recherchierten Fakten besticht.“

 

SEPTEMBER 2017

 

Ankündigung: Wiens Gründerzeit-Stadtbild in Gefahr. Ausführlicher Bericht über die Abrisswelle in den Außenbezirken. Falter 36/17, ET 6.9. 2017, ab S. 16.

 

AUGUST 2017

 

Im Herbstprogramm der Kunst VHS

 

Analoge Fotografie in der künstlerischen Praxis

Analoge Fotografie bedeutet, Bild für Bild konzentriert zu arbeiten, per Hand zu entscheiden und auch dem Zufall Raum zu geben. Mit Kleinbild- und Mittelformatkameras, Polaroids, Negativ- und Diafilm loten wir in praktischen Experimenten die Gestaltungsmöglichkeiten aus. Ziel ist es, sich einer eigenen künstlerischen Bildsprache anzunähern. Für Newcomer und Fortgeschrittene.

 

Filmen mit Super8 – Back to the roots : filmen - entwickeln - projizieren

Einen eigenen Film auf Super8 drehen, entwickeln und projizieren: was unterscheidet das analoge Medium vom digitalen technisch und vor allem auch inhaltlich? Vermittelt wird ein Basiswissen in Bezug auf die Kamerabedienung und Aufnahmegestaltung sowie Dunkelkammer- und Projektionstechniken.

 

FEBRUARY 2017

 

LeRoo – Almost Blue

 

Written by Elvis Costello, Arranged by LeRoo

Film by Nina Kreuzinger (original Super8)

Vocals & guitar Lee Taul / Keys Karl-Markus Kohv / Bass Villem Rootalu

Recording & production Villem Rootalu

 

An Estonian-Austrian collaboration

Scenery: Albern harbour, Vienna © 2017

 

AUGUST 2016

Ab 16.9. im Kino: Ulrich Seidls "Safari" - mit u.a. dem von mir gemeinsam mit

Rudi Takacs in Wien gecasteten Protagonisten-Ehepaar, das schon im Film

"Im Keller" mitgewirkt hat. 

 

DEZEMBER 2015

 

+ Gastvortrag am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften im Rahmen der VO // Multimedia & Journalismus //, Gerit Götzenbrucker am 3.12. ab 15 Uhr: "Journalismus im World Wide Web – und die Auswirkungen der Technologien auf den Journalismus", HS 1, Universität Wien.

New Film / Upcoming Screening at 32. ALTERNATIVE film/video festival Belgrade

on 9th of december 2015 (World premiere): 

 

Wechselstrom (Alternating Current) 

12:30 min., Super8 / digital, color, sound (no dialogue), AT, SRB/ 2015 

Director, Concept, Photography & Montage, Sound Design: Nina Kreuzinger

Sound Design & Sound Mixing: Roland Thurner

 

 

Filmstill "Wechselstrom" © Nina Kreuzinger, 2015.
Filmstill "Wechselstrom" © Nina Kreuzinger, 2015.

 

Synopsis:

The "rapid crowding of changing images" (G. Simmel) and the "shock-like perception" (W. Benjamin) of metropolitan life finds its equivalent in the cinematic montage: A micro-urban expedition through Belgrade on Super8 in color, individual single frame-shots instead of “motion picture”-recordings, edited in-camera. 

 

Images of rusty ships and empty playgrounds, walls and facades, marked by time – in the breaking points of the appearances of the capital of Ex-Yugoslavia a former unit become visible. The detective work with the camera eye reflects images of reality raising questions – about how people live here and today, after years of depression, repression, corruption.  

 

The subjective confrontation, the fragmentation caused by the cinematic tracking and defragmentation of the cityscape through editing make social decay, the consequences of capitalism, the euro-crisis, obviousSingle frame by single frame, fast flickering, abstracting overlapping, structural and minimalistic. A flow of images and impressions along the Danube and Sava, old and new architecture. The financial world – in 2015 branches of 30 commercial banks are represented in Belgrade  is hiding behind dazzling glass facades. However, the wealth of the city is clustered in its atmosphere, in its aura. The retaking by the nature making its way through brittle, torn asphalt and concrete, can be read as a metaphor.

 

The stream of images is accompanied by the rumbling and vibrating of the urban space. The change of synchronicity and asynchronicity generates its own sound, a kind of patchwork of noise, which enables to sense the city subliminally. Benjamin refers in his Artwork essay on the emancipatory political content of the film: To bring things spatially and humanly "closer". (Nina Kreuzinger)

 

NOVEMBER 2015

 

"Rettungsgriffe" mentioned in Undependently Yours: Imagining A World Beyond The Red Carpet Experiments in Cinema yearbook 2015 Edited by Bryan Konefsky

 

Text by Kamila Kuc: "Nina Kreuzinger's Rettungsgriffe is one of the most exhilarating 16mm films I have seen in a long time."

 

Thank you very much.

 

AUGUST 2015

 

Zwei neue Workshops an der Kunst VHS, Wien / Herbstprogramm:
Experimenteller Selbstausdruck in Fotografie und Malerei
Kurs-Nr. EG 20 | Fr, 3x; 13.11.2015–27.11.2015; 17:00–20:00 Uhr 
Die Kunst VHS, 1090, Lazarettgasse 27

Kursleitung: Nina Kreuzinger

Die Themenfindung fällt oft schwer, dabei liegt es so nah: das Selbst. Kunst kann zum Ausdrucksmittel innerer Vorgänge werden. Wir begleiten einander im künstlerischen Prozess: von der Themenwahl über die Projektumsetzung bis zur Präsentation. Das Arbeiten an sich findet selbständig zwischen den Kursterminen statt. Die Reflexionsrunden ermöglichen, unterschiedliche Assoziationen/Sichtweisen zu den eigenen Arbeiten zu erfahren und Kritik konstruktiv umzusetzen.

  

Texten für die eigene Homepage: Konzeption und Umsetzung der Inhalte

Kurs-Nr. V 26 | Fr, 3x; 23.10.2015–06.11.2015; 17:00–20:00 Uhr 
Die Kunst VHS, 1090, Lazarettgasse 27

Kursleitung: Nina Kreuzinger
Künstlerische Menschen kommunizieren über Farben und Formen, Bilder und Musik. Am Marktplatz der Selbstanpreisung werden sie häufig übertönt. Durch bewusst gestaltete Inhalte auf Ihrer Homepage können Sie sich mehr Präsenz und Gehör verschaffen – leise und wirkungsvoll. In diesem Kurs werden die Inhalte systematisch erarbeitet.

 

MÄRZ 2015 

 

Review on "Rettungsgriffe" by Andrew Robertson

13 Mar 2015 http://www.eyeforfilm.co.uk/review/rescue-grips-2014-film-review-by-andrew-robertson

 

 DEZEMBER 2014

Alternative film / video festival Belgrade

 

Award! My found footage film "Rettungsgriffe" was placed on the festival`s list of significant achievements.

 

Many thanks!

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

NOVEMBER 2014

From the Series "Conditio humana", © Nina Kreuzinger, 2013
From the Series "Conditio humana", © Nina Kreuzinger, 2013

 

°°° Upcoming: Eyes On – Monat der Fotografie, November 2014 °°°

"Conditio humana" von Nina Kreuzinger

(Darstellerin: Christina Hirt)

 

im Rahmen von "Three Times":

Ein Projekt von Nina Kreuzinger, Nina Strasser

und Tamara Sudimac.

 

Entressage am Fr, 21.11.2014 – ab 18.30 Uhr

Filmscreening um 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 14.11. bis 14.12. 2014

 

Top Kino, Rahlgasse 1, 1060 Wien

www.topkino.at

 

 

AUGUST 2014

Ulrich Seidls ''Im Keller'', ©  Martin G. für U. Seidl Film, Stadtkino
Ulrich Seidls ''Im Keller'', © Martin G. für U. Seidl Film, Stadtkino

 

Premiere von Ulrich Seidls "Im Keller" am 29. August im Rahmen des Filmfestivals in Venedig. Mit u.a. von mir gemeinsam mit Rudi Takacs gecastetem Ehepaar (im Bild oben). Österreich-Premiere: am 18. September im Gartenbaukino / Bericht in Die Presse

 

JULI 2014

From the Series "Albern: Spuren", © Nina Kreuzinger.
From the Series "Albern: Spuren", © Nina Kreuzinger.

ALBERN: SPUREN von Nina Kreuzinger / Top Kino, Rahlgasse 1, 1060 Wien 

Ausstellungsgestaltung: Gilbert Stöhr 

 

JUNI 2014

 

Noch bis Anfang Juli im Wiener Filmhaus Kino am Spittelberg zu hören und sehen: "Schubert und ich", ein musikalisches Projekt von Marino Formenti.

 

Musik: Franz Schubert, Regie: Bruno Moll, Casting: Nina Kreuzinger.

Produktion: Prisma Film- und Fernsehproduktion, Hugofilm Productions Gmbh.

 

"Und er läßt es gehen,


Alles wie es will,


Dreht, und seine Leier


Steht ihm nimmer still."

(Aus: "Der Leiermann", F. Schubert / W. Müller)

 

MAI 2014

 

Doping: Ein Phänomen der Leistungsgesellschaft?

 

Podiumsdiskussion am Dienstag, 13.05.2014, 19:00 Uhr, Uni Innsbruck, AULA (Hauptgebäude), Innrain 52, Christoph-Probst-Platz, Organisation: Patrick Zeller


Jörg Jaksche (ehm. Radprofi),
Dr. Kurt Moosburger (Facharzt für Innere Medizin),

Prof. Dr. Gerhard Schüßler (Rektor der Medizinischen Psychologie),
Prof. Dr. Frank Welz (Institut für Soziologie).

 
Moderation: Mag. Nina Kreuzinger (Journalistin).

 

Besser, schneller, schöner: Doping geht längst über den Spitzensport hinaus. Auch am Arbeitsplatz werden Körper und Hirn verstärkt zu Höchstleistungen gepusht. Nicht nur aufgrund von Leistungsdruck, auch aus Selbstgefälligkeit. Der Preis für Anerkennung und wirtschaftlichen Gewinn ist allerdings oft sehr hoch.

Der ehemalige Radprofi Jörg Jaksche, der 2007 Doping outete und damit international eine breite Diskussion entfachte, wird über seine Erfahrungen mit der „Dopingindustrie“ berichten. Davon ausgehend werden wir mit dem hochkarätigen Podium und Publikum die Situation in der Gesamtgesellschaft beleuchten, den Ursachen auf die Spur gehen. Wer sind die wahren Profiteure? Was bedeutet Erfolg? Warum ist es nie genug?

In der Essenz wollen wir auf die Rolle des Einzelnen im Triebwerk unserer heutigen Leistungsgesellschaft eingehen und mögliche Veränderungsansätze diskutieren.

 

© Junge liberale Studierende, Uni Innsbruck
© Junge liberale Studierende, Uni Innsbruck

 

APRIL 2014

Interviewporträt (© APA picturedesk.com) vor meinem "Albern II"-Filmstill-Bild im aktuellen NEWS (14/2014, S. 64/65). Kurz nach dem Shooting im Top Kino hat David Schalko mich kontaktiert und – zu meiner Freude – das Bild mit nachhause genommen.

 

"Albern II" läuft übrigens am Donnerstag, 10.4. 2014, auf Okto TV im Rahmen der Sendung "Film frei!", einer Kooperation mit VIS – Vienna Independent Shorts:

 

#130 Eine Sendung zum Thema RADICAL anlässlich des Festivalschwerpunkts 2014.

 

 

 

 

MÄRZ 2014

Die 4. Kurze Nacht der Stadterneuerung stand 2014 unter dem Motto "Mission Mikrourbanismus". Der Fokus war besonders auf Aspekte des Kleinen, des Subtilen, des Versteckten, des Hintergründigen und des Flüchtigen in der Stadt gerichtet.

 

Impulsvorträge „Der scharfe Blick – transdisziplinäre Annäherungen":

Nott Caviezel (Denkmalpflege)

Harald Nagy (Gebäudeentwicklung)

Nina Kreuzinger (Soziologie, Publizistik, Film/Fotografie)

Martin Schmid (Archäologie und Umweltgeschichte)

 

Anschließende Diskussion im Plenum mit den Studierenden.

Auf Einladung von Univ.Prof. DI Dr. Erich Raith und Univ.Lektor DI Kurt Smetana / Städtebauliches Entwerfen im Sommersemester 2014; 

 

Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen, TU Wien.

 

 

JÄNNER 2014

 

Hermes Phettberg im "FALTER" u.a. zu meiner Ausstellung "ALBERN: SPUREN" in der Galerie West46.